Kernberge
Kernberge

Fürstenbrunnen - Studentenrutsche (Kurztour 3)

Der Fürstenbrunnen ist eine idyllische Quelle unter grünem Blätterdach. Verschiedene Wanderwege kreuzen sich hier. Eine Sitzgruppe lädt zum Rasten ein. Informationstafeln geben Auskunft über geologische Besonderheiten, Pflanzen, Tiere. Sie öffnen das Fenster zu Geschehnissen vor 460 Jahren, deren Auswirkungen bis heute Bedeutung haben. Ein geologischer Lehrpfad verläuft ab hier parallel auf der SaaleHorizontale.
Von der Quelle verläuft die SaaleHorizontale nach links in ein Seitental. Doch schon nach wenigen Schritten geht es steil links durch den Wald mit Eichen und Schwarzkiefern wenige Höhenmeter auf einen Horizontalweg am Mittelhang. Der Pfad windet sich ohne größere Steigungen nun immer am Hang entlang. Offene Hänge geben den Blick frei nach Westen. Der Wanderer schaut auf Winzerla und Ammerbach und die grünen Hänge des Pennicken- und Saaletals. An den engen Wegstücken zwischen Spiegelsgrund und Fränkelsgrund sichern stellenweise Drahtseile die steilen Stellen. Dennoch sollte dieses Wegstück nur von schwindelfreien Wanderern genutzt werden.
An der Diebeskrippe bilden Felsblöcke eine Spalte, durch welche die SaaleHorizontale verläuft. Auf den schrägen Felsblöcken auf der Hangseite kann bei trockenem Wetter gut eine Rast mit alpinem Charakter eingeplant werden.  

Ohne große Differenzen geht es weiter auf der Kernberghorizontale in ca. 300 m Höhe, die nun das Pennickental verlässt und nach Norden ins Saaletal abbiegt. Immer wieder ergibt sich die Aussicht auf die Stadt mit dem markanten Turm im Zentrum. An einer Stelle mit schöner Aussicht auf das Stadion und den Schleichersee in der Saaleaue quert eine von Felsen gesäumte Schuttrinne den Wanderweg. Diese geologische Verwerfung wird Studentenrutsche genannt.

Hinweis: Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich!

Anreise

Mit dem Auto: Parkplatz am Friedhof in Wöllnitz, dann Fußweg ca. 2,5 km durch das Pennickental bis zum Fürstenbrunnen

Mit dem Bus: Linie 48 (JES Verkehrsgesellschaft) bis Haltestelle Wöllnitz, dann Aufstieg ca. 3,5 km durch Wöllnitz und Talweg Pennickental bis zum Fürstenbrunnen

Abreise

Mit dem Auto: Von der Studentenrutsche ca. 500 m in nördlicher Richtung auf der SaaleHorizontale bis zum Aussichtspunkt Kupferplatte, dann Wanderweg bergab folgen bis zur Kernbergstraße und weiter abwärts zu den Teufelslöchern, auf Wöllnitzer Straße Richtung Norden bis Parkplatz Seidelstraße.

Mit der Straßenbahn: Linie 1, 4, 5, 35 ab Haltestelle Jenertal, 200 m entfernt von Parkplatz Seidelstraße

Km Start - km Ziel 6,3 km - 11,3 km
Länge 5,0 km
Höchster Punkt - Tiefster Punkt 310 m - 290 m
Gastronomie Wöllnitz: Gaststätte Talschänke, Gaststätte Schöne Aussicht

Fürstenbrunnen

Rastplatz am Fürstengraben

Eine Quelle unter hohen Laubbäumen lädt zum Rasten ein. Informations- tafeln geben Auskunft über Geologie, Pflanzen, Tiere.

Bildnachweis: Quelle: JenaKultur, Fotos: Frits Meyst, Andreas Hub