Lobdeburg
Lobdeburg

Jena-Lobeda - Lobdeburg (Kurztour 1)

In der Erlanger Straße, Höhe Haltestelle Platanenstraße, Lobeda-Ost, wird die Erlanger Allee in Blickrichtung Lobdeburg überquert und es geht auf dem linkerhand leicht ansteigenden Gehweg bis zur Straßenbiegung R.-Zimmermann-Straße. Dort steht der Wegweiser SaaleHorizontale. Die Markierung ist durchgängig alle 400 m angebracht sowie an den Kreuzungspunkten. Nach der Straßenüberquerung geht es links vorbei über Steinstufen und einen Wiesenweg bergan in Richtung Lobdeburgruine. Nach dem Überqueren eines Schotterweges steigt der Weg über Stufen und Waldwege immer weiter an. Der Waldsaum gibt öfters den Blick auf Drackendorf, das Klinikum und den Stadtteil Lobeda frei. Dann öffnet sich der Weg und die Ruine der Lobdeburg erhebt sich auf dem Plateau eines Ausläufers der Wölmisse. Rechts neben der Burg die Abschnittstafel Lobdeburg. Ein kurzer steiler Anstieg führt oberhalb der Burgruine zum Rastplatz mit Panoramasicht ins südliche Saaletal. Man blickt von 340 m über NN auf Lobeda, Drackendorf, die Autobahn A4 und bis zur Leuchtenburg in 20 km Entfernung.

Anreise

Mit dem Auto: Parkplätze in Jena-Lobeda in der Nähe der Universitätsklinik

Mit der Straßenbahn: Linie 3, 5, 34, 35, Haltestelle Platanenstraße

Mit der Bahn:
Bahnhof Jena-Göschwitz, dann Linie 3 oder 35 bis Haltestelle Platanenstraße,
Bahnhof Jena-Paradies, dann Straßenbahn Linie 5 bis Haltestelle Platanenstraße

Km Start - km Ziel 0 km - 1,2 km
Länge 1,2 km
Höchster Punkt - Tiefster Punkt 300m - 180m
Gastronomie Lobdeburgklause unterhalb der Lobdeburgruine

Pavillon im Drackendorfer Park

Teehäuschen im Drackendorfer Park

Der Park, einschließlich des im altrömischen Stil errichteten Teehäuschens, ist Kulturdenkmal des Freistaates Thüringen.

Bildnachweis: Quelle: JenaKultur, Fotos: Andreas Hub, Jörg Neubauer